So pflegt man Naturteine am besten

Wer einmal den Fußboden mit Granitsteinplatten und Fliesen verlegt hat, will diesen wunderschönen Natursteinboden unter den Füßen nicht mehr missen. Kaum ein Naturprodukt ist so begehrt in Außen- und Innenbereichen, wie der Naturstein. Ob als Fußboden, als Arbeitsplatte, Wandfliese, Sitzbank, Terrassenfliese, Gehwegplatte und Co. Naturstein ist Gold wert und wird dementsprechend als Grundbaustoff aus der Natur sehr geschätzt. Die Pflege des so robusten Naturproduktes muss dennoch sein, damit es auch so lange wie möglich seine Schönheit und Standfestigkeit behält. Zwar ist Naturstein von Hause aus sehr robust im Nehmen, doch falsch behandelt oder fahrlässiges Handeln mit der Oberfläche des polierten Gesteins können schwerwiegende Macken und Blessuren hinterlassen, die für immer im Stein selbst wie Narben ewiglich bleiben und unschön aussehen.

Natursteine pflegen

Mit Spezialreinigern arbeiten und pflegen

Um Natursteinböden und Oberflächen professionelle reinigen zu können, muss man auf jeden Fall mit Spezialreinigern arbeiten. Denn zu starke oder scharfe Reiniger, die womöglich auch noch eine zu starke Essigessenz beinhalten, können der Oberfläche sämtlicher Natursteinprodukte an den Kragen gehen und sie für immer schädigen. Denn selbst der sonst so robuste Granitboden, der so einiges einstecken kann, verzeiht ein reinigen mit zu aggressiven Reinigungsmitteln nicht und quittiert dies mit matten Fleckenbildungen in der sonst so hochglänzenden Oberfläche. Gute und hochwertige Pflegeprodukte zur professionellen Behandlung von Natursteinen zu nutzen ist daher ungemein wichtig, um langanhaltende Schönheit und Robustheit dieser Steine in jeder Form gewährleisten zu können. Denn grundsätzlich sollen diese Reinigungsmittel für Natursteine nicht nur säubern und reinigen, sondern auch die jeweilig behandelten Oberflächen auch dauerhaft pflegen können. Zudem gewährleisten solche Spezialprodukte zum reinigen auch gleichzeitig einen langanhaltenden Schutz.

Pflegeprodukte zum Behandeln von Oberflächen im Außenbereich

Die Behandlung von Naturstein-Oberflächen in Außenbereichen bedarf besonderer Vorsicht und Aufmerksamkeit. Denn gerade hier ist sie unabdingbar und wichtig, um lange Freude an der Natursteinoberfläche haben zu können. Wind und Regen, Frost und Nässe, Hitze und Trockenheit dürfen und sollten möglichst in keinster Weise die Oberflächen beschädigen. Spezialreiniger und auch Pflegeprodukte in einem sorgen für langanhaltenden Schutz und lassen jedwede Natursteinoberflächen auch nach Jahren wie neu wirken. Keramische Fliesen in Bad und Küche können mit diesen Reinigern gepflegt und gesäubert werden. Das Feinsteinzeug in gewerblichen Bereichen, wo die Abnutzungsgefahr und der Abrieb der Oberflächen am größten ist. Für Klinker auf Balkonen und Terracotta auf den Böden des Landhauses oder der Finca in Spanien. Naturstein auf sämtlichen Böden im Innen- und Außenbereich. Selbst bei Betonwerkstein auf der Terrasse und in anderen Außenbereichen ist gute Pflege mit speziellen Produkten angesagt. Und auch Marmor in sanitären Bereichen, Sandstein im Außenbereich, oder der Schiefer an den Wänden. Für jedes Natursteinprodukt gibt es bestimmte Regeln der Reinigung und eben mit den speziellen Reinigern hierfür. Denn während der Granitboden in geschliffener und polierter Form auch das Tropfen von Öl oder ölhaltigen Flüssigkeiten gut verträgt, kann dies schon das Aus für den Sandstein sein. Fleckenbildung ist hier an der Tagesordnung.Mit speziellen Reinigern und Pflegeprodukten können diverse Oberflächen so gut vor solchen und anderen Gefahren geschützt werden und hinterlassen schlussendlich nicht die Spur von dauerhafter Schädigungen.

 
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.